Familienkonzert des MV der ÖBB Wels powered by max.center Wels

Hier ein Link zu einem Video auf WT1 – einfach anklicken

Ein voller Erfolg war das vom max.center Wels präsentierte Herbstkonzert des Musikvereins der ÖBB Wels. Rund 170 Schülerinnen und Schüler der Schulen VS 2 Stadtmitte, VS4 Pernau und VS 5 Mauth wurden vor den Vorhang geholt und präsentierten dem Publikum neben klingenden Röhren bei der Boomwhackers Party auch gesangliches Talent. Das Projekt startete Anfang des heurigen Schuljahres und fand im Familienkonzert am vergangenen Sonntag sein Debüt. Auf Grund der großen Nachfrage entschloss sich der Musikverein der ÖBB Wels kurzer Hand, eine zweite Vorstellung am Sonntag, 13. November, einzuschieben. Zusätzlich fanden am Montag, 14 November, auch noch zwei Schülervorstellungen vor fast vollem Haus statt. In rund vier Vorstellungen konnten die jungen Talente ihr Können also unter Beweis stellen und ernteten dafür tosenden Applaus.

Damit ein solches Projekt gelingen kann, braucht es neben interessierten Lehrern und Direktoren aber auch eine Projektleitung. Dipl-Päd. Evelyn Bemetz, selbst Lehrkraft und Jugendreferentin des Musikvereines, wurde in der Abendvorstellung von Bezirksschulinspektorin Karin Lang mit „Dank und Anerkennung“ für ihre Tätigkeit im Bereich der Jugendförderung geehrt. Bereits im Oktober erntete der Musikverein für seine nachhaltige Jugendarbeit den Jugendpreis des Österreichischen Blasmusikverbandes „JUVENTUS“. Unter zahlreichen Projekten wurden die „Blockflötenspatzen des Musikvereins der ÖBB Wels“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Gleichzeitig startete mit diesem Schuljahr auch die Fortsetzung des Unterrichts im Quartier Gartenstadt. Zwölf junge und motivierte „Blockflötenspatzen“ erhalten seither wieder kostenlosen Unterricht im Quartier Gartenstadt. Fr. Mag. Martina Märzinger von den Welser Lionessen überreichte hierfür der musikalischen Leiterin, ebenfalls Evelyn Bemetz, Blockflöten, die im Unterricht zum Einsatz kommen werden.

Bilder zum Vergrößern einfach anklicken:

Der Titel „Familienkonzert“ zog sich als roter Faden durch das gesamte Programm. So wurde die Kindersymphonie von Leopold Mozart oder auch das musikalische Märchen von „Peter und Wolf“ zum Besten gegeben. Der zweite Teil des Konzertes holte aus den eigenen Reihen weitere Solisten hervor. Der jüngste davon ist Paul Harrant und gerade einmal neun Jahre jung, er begeisterte mit dem Stück „Xylo-Clown“. Als krönenden Abschluss präsentierte der Musikverein die Luftballonpolka, welche den Konzertabend mit dem Zerplatzen eines riesigen Luftballons und darauf folgendem fröhlichen Gelächter gekonnt beendete.

129